STARTSEITE
NEWS
Aussteller
Downloads
Bildergalerie
VORTRAGS-REIHE
KONTAKT
IMPRESSUM
STARTSEITE arrow NEWS arrow HESA

HESA
Kostenloser Rat: Einsparaktion macht im Rathaus Station
170203hesaausstellungberatung.jpg
Nächste Schritte vereinbart (v. l.): Klaus Fey von der Hessischen Energiesparaktion (HESA) und Götz Konrad planen kostenlose Beratungs-Termine im Rathaus der Gemeinde Eschenburg. (Foto: HESA)

Die Hessische Energiesparaktion (HESA) ist nicht nur mit ihrem Info-Stand bei der Energie-Messe und einer Ausstellung über Effizienz bei Heizungspumpen vertreten, sondern sie wird nach der Energie-Messe monatlich im Rathaus Gast sein: Kostenlose Beratungstermine haben Bürgermeister Götz Konrad und Klaus Fey von der HESA ausgemacht.

Energieberater Jürgen Kotz wird am Wochenende am Stand der Energiesparaktion zur Verfügung stehen. Außerdem bietet der HESA-Regionalpartner und Energieberater Dipl.-Ing. Roland Kolb am Samstag (11. Februar) um 13 Uhr den Vortrag „Sinnvolle Sanierungsschritte und Förderangebote“ an.

Alte Heizungsumwälzpumpen sind stille Dauerläufer und ihr Stromverbrauch wird deshalb unterschätzt: Umwälzpumpen in der Heizungsanlage sorgen für die Wasserzirkulation durch Rohre in unsere Heizkörper und Wasserhähne. Alte Pumpen laufen in der Heizperiode 24 Stunden am Tag. Mehr als 5.000 Betriebsstunden kommen im Jahr zusammen. Für Einfamilienhäuser sind 3 bis 20 Watt elektrische Leistung meist ausreichend, wo heute noch Pumpen mit einer Leistung von 60 bis 130 Watt arbeiten.

„Die Einsparung durch den Einbau einer neuen Stromsparpumpe liegt pro Einfamilienhaus bei 300 bis 400 kWh im Jahr. Das sind 1.600 Euro an Energiekosten (bei einem Kilowattstundenpreis von 0,28 Euro) über die fünfzehnjährige Lebensdauer. Eine neue Pumpe kostet 200 bis 400 Euro. Sie macht sich über ihre Lebensdauer also mehr als doppelt bezahlt“, sagt Klaus Fey von der „Hessischen Energiespar-Aktion“.

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass z.B. bei „Wandhängenden“ Heizungsthermen die Pumpen fest eingebaut sind und in der Regel nicht ausgetauscht werden können. Genaueres erfahren Sie beim Heizungsinstallateur Ihrer Wahl.

Die HESA weist auf das aktuelle Förderprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums „Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich“ auf den Einbau effizienter Pumpen und die Optimierung der Heizungsanlage hin. Bezuschusst wird der Austausch von Umwälz- und Warmwasserzirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen in bestehenden Heizungssystemen sowie der hydraulische Abgleich der Wassermengen in den Heizkörpern einer Anlage. Eine Produktliste aller förderfähigen Pumpen findet sich unter www.bafa.de. Beide Maßnahmen können einzeln oder gemeinsam ausgeführt werden. Zusätzlich werden die Installation von Einzelraumtemperaturreglern und voreinstellbaren Thermostatventilen gefördert.

„Hausbesitzer profitieren von staatlichen Fördergeldern in Höhe von bis zu 30 Prozent der förderfähigen Ausgaben. Dabei ist zu beachten, dass die Fördersumme anhand des Netto-Rechnungsbetrags berechnet wird – also ohne Mehrwertsteuer. Das entspricht 25 Prozent auf den Rechnungsbetrag incl. Mehrwertsteuer, da Privatpersonen nicht vorsteuerabzugsberechtigt sind“, so Fey weiter.

Die Antragstellung erfolgt auf einem Formular der BAFA unter www.bafa.de. Anträge können von Privatpersonen, durch Unternehmen, freiberuflich Tätige, Kommunen u. a. gestellt werden. Die Registrierung erfolgt vor der Bestellung der Pumpe oder Handwerkerbeauftragung. Nach der Bestätigung mit persönlicher Vorgangsnummer kann der Fachhandwerker loslegen. Fachbetriebssuche unter www.shk-hessen.de. Eine separate Rechnung ist für die Maßnahme erforderlich. Alle Nachweise sind innerhalb von 6 Monaten nach Registrierung einzureichen. Einzelheiten können der neuen Richtlinie „Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich“ entnommen werden, die auf den Seiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (www.bmwi.de) eingestellt ist.

Weitere Informationen zu Energieeffizienz und Energieeinsparung im Haushalt bietet die HESA-Homepage unter www.energiesparaktion.de, über die auch www.energieland.hessen.de, die „Energieseite“ des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung sowie der „Förderkompass Hessen“ zu erreichen ist.


 
< zurück   weiter >
NEWS
Vortrag im Rathaus: Stromkosten senken ist am 10.10. das Thema
weiter …
 
HESA: Weitere Energie-Sprechstunden und neue Ausstellung über „Dachdämmung“ 
weiter …
 
Fazit und Vorschau: 9. Energie-Messe 2019 mit weiterem Schwerpunkt und Ausbildung
weiter …
 
Energiewende im Eigenheim: 8. Energie-Messe in Eschenburg
weiter …
 
Genossenschaft: Beteiligung für Bürger beginnt
weiter …
 
Schlauerwerden im Stuntentakt: Um 12 Uhr geht es los.
weiter …
 
A bis Z: Alles über die 8. Energie-Messe
weiter …
 
Tolle Tombola: Lose gibt es gratis beim Essenskauf
weiter …
 
BHKW im Bad: 8.033 Stunden im Jahr gelaufen
weiter …
 
Kostenloser Rat: Einsparaktion macht im Rathaus Station
weiter …
 
Samstag 12 Uhr: Energiewende für Bürger und Wirtschaft
weiter …
 
Samstag 13 Uhr: Mit Maß und Ziel
weiter …
 
Samstag 14 Uhr: Klimaschutz im Kreis
weiter …
 
Samstag 15 Uhr: Beteilligung für Bürger und Kommunen
weiter …
 
Samstag 16 Uhr: Hydraulischer Abgleich
weiter …
 
Sonntag 12 Uhr: Energie in Bürgerhand
weiter …
 
Sonntag 13 Uhr: Elektrisch mobil
weiter …
 
Sonntag 14 Uhr: Heizungsbauer der Zukunft
weiter …
 
Sonntag 15 Uhr: Richtig Heizen mit Holz
weiter …
 
Film zur Energie-Messe 2015: Klank Media drehte Video
weiter …
 
Mit Strom unterwegs: Gemeindewerke Eschenburg testet neues Elektro-Auto.
weiter …
 

Energie-GmbH in Hessenfernsehen und Landtag: "De facto" berichtet am 8. Mai, wie das neue Gesetz das Ende der Energiewende bringen kann.

 

weiter …
 
Drehscheibe: EAM investiert 1,3 Millionen in Umspannwerk 
weiter …
 
Bleibender Eindruck: Technik-Tour durchs Freizeitbad in Film und Fotos festgehalten
weiter …
 
Strom aus der Region: 12 Kommunen gründen Energie-Erzeugergemeinschaft.
weiter …
 

Die Geschichte: Wie die "kleine Messe der großen Möglichkeiten" entstand.

weiter …
 
Mehrzweckhalle liefert Strom: Wie Eschenburg Energie produziert.
weiter …
 

Historie: Vor 100 Jahren kam der Strom übern Berg...

weiter …
 
Es ginge viel mehr, wenn man mehr ginge: Besuchen Sie uns auch nach der Energie-Messe.
weiter …
 

Im Naturpark steckt viel Energie: Regionalentwicklung im Lahn-Dill-Bergland.

weiter …
 
Energie mit Plan: Parlament will fünf Voranggebiete für Windkraft prüfen.
weiter …
 
Mit Absicht: Eschenburgs Parlament hat beschlossen.
weiter …
 
Zum Herunterladen: Vorträge der Bürgerversammlung vom 20.10.2011 in der Gemeinde Eschenburg sind im Internet bereit gestellt.
weiter …